Senator Ties Rabe zeichnet die Berufliche Schule 06 als „MINT-freundliche Schule“ in Hamburg aus

Hamburg, 02. Oktober 2019. Zehn Schulen aus Hamburg wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Darunter auch die Berufliche Schule 06, die die anspruchsvollen Kriterien im MINT-Bereich des bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozesses erfüllt.

Die „MINT-freundlichen Schulen“ werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

v.l. Stv. Vorstandsvorsitzender MINT Zukunft e.V. Prof. Dr. Hannes Federrath; Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe; Schulleiterin der Beruflichen Schule 06 Katrin Steinberg; Präsident der Gesellschaft für Informatik Harald Fisch, Geschäftsführer MINT Zukunft e.V.; Fachlehrerin der Beruflichen Schule 06 Dr. Dagmar Dittmar; Schülervertreter der Beruflichen Schule 06 Michael Erb und Nina Kluczenski

Die Berufliche Schule 06 wurde das erste Mal mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Die Schule hat die MINT-Schwerpunktbildung im Schulprogramm der BS 06 festgeschrieben: „Als MINT-Schule fördern wir Schülerinnen und Schüler mit einer Affinität zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik durch betriebliche Kooperationen, ein naturwissenschaftliches Medienangebot und Unterrichtsmaßnahmen in modernen Laborräumen.“

Die Berufliche Schule 06 bietet einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktbildung deutlich heraushebt:

Ausbildung Biologie:

Ausbildung Chemie:

Ausbildung Pharmazie:

 

Autorin: Bettina Schrader