Der WOMZA an der BS 06 – Eine Vorbereitung für die Europawahl 2019

Zur Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai 2019 präsentierte die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und dem Info-Point-Europa am 06. Mai 2019 von 10:00 bis 15:45 Uhr den „Wahl-O-Mat zum Aufkleben“ (WOMZA) an der BS 06. Geschulte Teamer/-innen von der Europa-Union Hamburg e.V., bestehend aus Momme, Melis, Johanna und Jonas, ermöglichten hierbei den Schülerinnen und Schülern der Klassen PTA 18/3, PKA 17/2, BTA 18/2 und Gä 18/2 die Gelegenheit, eine eigene Meinung zur aktuellen Europapolitik sowie zur diesjährigen Europawahl zu bilden und Stellung zu beziehen.

Insgesamt waren 38 Thesen wie beispielsweise:

  • Es sollen EU-weite verbindliche Bürgerentscheide eingeführt werden.
  • Die EU-Mitgliedsstaaten sollen eine gemeinsame Armee aufbauen.
  • Deutschland soll an Stelle des Euro wieder eine nationale Währung einführen

auf mehreren Plakaten abgebildet und sollten seitens der Schülerschaft durch das individuelle Anbringen von roten „Stimme nicht zu“- oder grünen „Stimme zu“-Klebepunkten bewertet werden. Das Anbringen der jeweiligen Klebepunkte regte zudem einen politischen Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern an.

Besprechung der Ergebnisse: Teamer Momme (links) bespricht gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse BTA 18/2 die Ergebnisse des WOMZA.

Nachdem die Schüler/-innen alle 38 Thesen mit roten bzw. grünen Klebepunkten versehen hatten, sollten sie bis zu 8 von 48 Parteien wählen (dargestellt als schwarze Klebepunkte). Gekennzeichnet mit einer Nummer stand jeder einzelne schwarze Klebepunkt für seine eigene Partei; je nach Wahl wurde/-n diese/-r ebenfalls auf das dafür vorgesehene Plakat angebracht. Nun konnten die Schüler/-innen den WOMZA in ein aufgebautes Tool werfen. Das Tool, das optisch an einen Standbriefkasten der Deutschen Post erinnerte, führte einen Abgleich der eigenen Standpunkte mit den Antworten der Parteien durch, indem es das Ergebnis des WOMZA auslas, errechnete und schließlich digital ausdruckte. Anschließend wurde eine kritische Bewertung bzw. Überprüfung der eigenen Ergebnisse durchgeführt.

Zum Abschluss erfolgte eine Reflexion, aus welcher hervorging, dass die WOMZA-Präsentation sowohl zur erhöhten Wahlbeteiligung motiviert als auch einer Bewusstseinserweiterung für dessen Relevanz beigetragen hatte.

Wir danken den Organisatorinnen Sina Wickemeyer, Assistenzkraft bei Europa-Union Hamburg e.V. und Sylvia Römhild, Fachbeauftragte WuG an der BS 06, für diesen tollen Tag – Es hat uns sehr viel Spaß gemacht!

F. Sahin