Infopoint Europa Hamburg lädt ein zum Bürgerdialog – Eine Unternehmung mit der Klasse BTA 18/2

Kaum ein anderes Thema beschäftigt heutzutage die Europäische Union wie Umwelt und Klimawandel. Beginnend mit Greta Thunbergs Demonstrationen „Fridays For Future“, welche weltweit für öffentliches Aufsehen gesorgt haben, bis hin zur BS 06, eine zertifizierte Umweltschule, ist dieses Thema mehr denn je präsent und allgegenwärtig.

Um Änderungen einzuleiten und dem Klimawandel entgegenzuwirken, hatte der Info-Point Europa Hamburg am 11.02.2019 zu einem Bürgerdialog zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ in das Hamburger Rathaus eingeladen. Der Bürgerdialog erfolgte in Kooperation mit dem europaweiten Städtenetzwerk Eurocities und der Europäischen Kommission.

Nach einer Begrüßung von der Moderatorin Kathrin Schmid von NDR Info und Dr. Annette Tabbara, Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, bei der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten, ging es nun los: Im Plenum wurde eine Podiumsdiskussion mit Hugo Schally (Head of Unit, Sustainable Production, Products and Consumption DG Umwelt, Europäische Kommission), Manfred Braasch (Geschäftsführer, BUND Hamburg) und Dr. Delia Schindler (Mitglied im Ausschuss der Hamburger Handelskammer Gesellschaftliche Verantwortung) zu den folgenden drei Themenfelder geführt: 1. Mobilität – 2. Lebensmittel – 3. Kleidung

Celina Eggers (BTA 18/2) stellt ihre Ideen zum Thema Lebensmittel vor.

Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, sich aktiv mit Verbesserungsvorschlägen einzubringen und mitzudiskutieren. Hierbei wurden die anwesenden Personen gebeten, eines der drei genannten Themenfelder zu wählen und in Workshops konkrete Maßnahmen mit Hamburger und EU-Bezug im Hinblick auf die zentrale Fragestellung „Was muss sich in Hamburg, bundesweit und auf europäischer Ebene verändern, damit der Konsum nachhaltiger wird und was können wir persönlich ganz konkret tun, um unsere Welt von morgen besser zu gestalten?“ auszuarbeiten. Die ausgearbeiteten Ideen wurden direkt im Anschluss in Gruppen vorgestellt.

Zum Abschluss erfolgte eine Abstimmung für die besten drei Vorschläge, die am 21.03.2019 in Brüssel den anwesenden Städtevertretern und Städte-vertreterinnen vorgestellt wurden.

Sowohl die Schülerschaft der Klasse BTA 18/2 als auch die Lehrerschaft, bestehend aus F. Sahin, C. Störger und M. Vollmer sind gespannt auf die Entscheidung der Städte-vertreter/-innen in Brüssel und freuen sich auf weitere spannende Projekte.

F. Sahin