Rückblick auf den Umwelttag 2017

Montag 27. November 2017, Tatort: BS 06. Die ganze Schule stand im Zeichen verschiedener Umweltprojekte.

Hier einige Eindrücke: Am Umwelttag hat die Klasse CTA 17/2 den Film „10 Milliarden“ geguckt. Er handelte vom Hunger auf der Welt, von dem es immer noch viel zu viel gibt. Es wurden auch Möglichkeiten behandelt, diesen zu bekämpfen. Dazu gab es Statements, die sie den entsprechenden Sprechern zuordnen sollten. Anschließend haben sie einen Vortrag zu Foodsharing gehört. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die das große Wegwerfen von Nahrungsmitteln aufgreift, um diese zu sammeln und gerecht zu verteilen.

Man kann den Umwelttag aber auch anders verbringen. Die PTA 16/1 beispielsweise besuchte das Gut Wulfsdorf in Ahrensburg. Das ist ein landwirtschaftliches, kleines Unternehmen, welches nach dem Prinzip eines geschlossenen Hofkreislaufs funktioniert. Das heißt, dass die Tiere mit den Erzeugnissen der Landwirtschaft gefüttert, und die Felder wiederum mit den Hinterlassenschaften der Tiere gedüngt werden. Ein Teil der Ernte wird natürlich verkauft. Neben dem Einblick in das Gut und deren Funktionsweise bei einer Hofführung gab es auch eine Brötchen- und Milchverkostung mit den Produkten des Hofes.

Die drei anwesenden PKA-Klassen, die PTA 17/2 und zahlreiche andere Klassen an der Schule nutzten den Tag gemeinsam, um ein Klimafrühstück vorzubereiten und sich mit den Themen Regionalität, Saisonalität und dem Klimawandel auseinanderzusetzen.Am Ende des Tages gab es für die Klassen, die den Umwelttag in der Schule verbracht hatten, einen Gallerywalk durch alle Klassenräume.

Leif E. Hellweg, CTA 17/2, Christin Krüger, PTA 16/1, Sebastian Recht, Lehrer Abt. P (federführend mit Unterstützung des Redaktionsteams)