Archiv der Kategorie: Aktuelles

MINT-Tag am 29.11.2018 an der Beruflichen Schule 06

Spannende Einblicke in die Labor-Ausbildungen der Beruflichen Schule 06

Schauen Sie unseren Auszubildenden bei chemischen Analysen über die Schulter und führen Sie eigene Versuche durch!

Kommen Sie am 29.11.2018 mit unseren Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch. Gewinnen Sie einen Eindruck über die Bereiche Lebensmitteluntersuchungen, Petrochemie oder die Herstellung von Tabletten.

Wir stellen unsere Ausbildungsgänge vor:

Biologisch-technische Assistenz (BTA)

Chemisch-technische Assistenz (CTA)

Chemisch-technische Assistenz  + Abitur

Pharmazeutisch-technische Assistenz (PTA)

Zeiten:

9.30 – 11.30 Uhr

11.30 – 13.30 Uhr

13.30 – 15.30 Uhr

 

Zielgruppe:

einzelne Schüler oder kleine Gruppen (9. bis 13. Klasse)

 

Veranstaltungsort:

Berufliche Schule 06

Billwerder Billdeich 614

21033 Hamburg/Bergedorf

Anfahrt

Anmeldung erwünscht unter:

bettina.schrader@bs06.de

Flyer als Download

Europäisches Seminar vom 09.07. bis 14.07.18 in Räpina/Estland

Europäisches Seminar vom 09.07. bis 14.07.18 in Räpina/Estland

Anfang Juli trafen sich 25 Teilnehmer aus gärtnerischen Berufsschulen verschiedener europäischer Länder (Belgien, Deutschland, Estland und Frankreich) zu einem Staudenseminar in Räpina, Süd-Estland. Im Mittelpunkt stand das Kennenlernen und die Verwendung von einheimischen Wildstauden in der Region Süd- Estland. Die BS06 war mit 5 Gärtner – SchülerInnen (Fachrichtung Stauden und Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau) sowie ihrer Lehrkraft vertreten.

Dr. B. Holländer

Gruppenbild vor dem Sandhöhlen-Labyrinth des Flusses Riežupe in Piusa.

 

Erfahrungsberichte von K. Carstens, J. Gronwald (Garten- und Landschaftsbau) und R. Kassaye, A. Augustin, J. Eisbrich (Staudengärtner)

AVM 16 – Verabschiedung

Abschied von der Ausbildungsvorbereitung für Migrantinnen und Migranten

Am 27.06.2018 wurde die Klasse AVM 16 im feierlichen Rahmen verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler erreichten den ersten Schulabschluss oder einen BV-Abschluss.

Wir wünschen alles Gute für die weitere Zukunft.

Peggy Graff und Kerstin Wulf        (Klassenlehrerinnen)

Peggy Graff

AVM 16 – Klassenreise nach Sylt

AVM 16 – Klassenreise nach Sylt

Da der 2jährige Bildungsgang  „Ausbildungsvorbereitung für Migranten“ (AVM 16) im Juli 2018 endet, begab sich die Klasse AVM 16 vom 18. bis 21.06.2018 auf ihre Abschlussfahrt nach Hörnum auf Sylt. Begleitet wurde die Klassenreise von Frau Behrens, Frau Graff und Herrn Pfalzgraf.

Das Programm des Sylt-Aufenthalts war vielfältig. Neben Radtouren im Süden der Insel, verbrachte die Klasse viel Zeit am Strand. Beim Faulenzen, Baden, Singen und Spazierengehen verging die Zeit wie im Fluge.

Zudem wurden natürlich auch einige größere Ausflüge auf Sylt durchgeführt: Auf einer Schifffahrt mit der „MS ADLER VI“ zu den Seehundbänken konnten Seehunde auf ihren Ruheplätzen oder im Vorbeischwimmen bestaunt werden. Unterwegs gab es auch ein Schaufischen. Der Seetierfang wurde fachkundig erläutert und anschaulich erklärt.

Beim Workshop zum Thema „Bernsteinsteinschleifen“ im Kuno-Ehlfeldt-Haus Hörnum konnte jeder sein eigenes Andenken an diese Klassenreise gestalten. Zudem lernte die Klasse jede Menge über die Entstehung und Verbreitung von Bernstein.

Ein Muss für jeden Syltbesuch ist eine Wattwanderung und somit fehlte diese auch nicht im Programm der Klassenfahrt. Unter der Führung einer Mitarbeiterin der Schutzstation Wattenmeer durften alle Mitreisenden das Wattenmeer hautnah erleben. Die Klasse hat viel über Gezeiten, Dünen(-schutz), Quallen, Krabben und Würmer gelernt.

Für alle Beteiligten war es eine erlebnisreiche Reise, von der jeder schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen konnte.

 

 

 

P. Graff

Rückblick auf den Umwelttag 2017

Montag 27. November 2017, Tatort: BS 06. Die ganze Schule stand im Zeichen verschiedener Umweltprojekte.

Hier einige Eindrücke: Am Umwelttag hat die Klasse CTA 17/2 den Film „10 Milliarden“ geguckt. Er handelte vom Hunger auf der Welt, von dem es immer noch viel zu viel gibt. Es wurden auch Möglichkeiten behandelt, diesen zu bekämpfen. Dazu gab es Statements, die sie den entsprechenden Sprechern zuordnen sollten. Anschließend haben sie einen Vortrag zu Foodsharing gehört. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die das große Wegwerfen von Nahrungsmitteln aufgreift, um diese zu sammeln und gerecht zu verteilen.

Man kann den Umwelttag aber auch anders verbringen. Die PTA 16/1 beispielsweise besuchte das Gut Wulfsdorf in Ahrensburg. Das ist ein landwirtschaftliches, kleines Unternehmen, welches nach dem Prinzip eines geschlossenen Hofkreislaufs funktioniert. Das heißt, dass die Tiere mit den Erzeugnissen der Landwirtschaft gefüttert, und die Felder wiederum mit den Hinterlassenschaften der Tiere gedüngt werden. Ein Teil der Ernte wird natürlich verkauft. Neben dem Einblick in das Gut und deren Funktionsweise bei einer Hofführung gab es auch eine Brötchen- und Milchverkostung mit den Produkten des Hofes.

Die drei anwesenden PKA-Klassen, die PTA 17/2 und zahlreiche andere Klassen an der Schule nutzten den Tag gemeinsam, um ein Klimafrühstück vorzubereiten und sich mit den Themen Regionalität, Saisonalität und dem Klimawandel auseinanderzusetzen.Am Ende des Tages gab es für die Klassen, die den Umwelttag in der Schule verbracht hatten, einen Gallerywalk durch alle Klassenräume.

Leif E. Hellweg, CTA 17/2, Christin Krüger, PTA 16/1, Sebastian Recht, Lehrer Abt. P (federführend mit Unterstützung des Redaktionsteams)

Engagement für praktischen Umweltschutz

BS 06 im Hamburger Rathaus als „Klimaschule“ geehrt

Am 12. Januar 2018 war es soweit: Die Schülerin Alina Skorsetz aus dem Schulvorstand der BS 06 nahm im Hamburger Rathaus die Auszeichnung für das Engagement der BS 06 in Sachen Klimaschutz entgegen.

Preisverleihung im Rathaus mit der Schülerin aus dem Schulvorstand Alina Skorsetz (Produktionsgärtnerin G16/2 der BS 06), Rolf Hinz (Schulleiter der BS 06) und Hr. Altenburg-Hack (Leitender Oberschulrat) (von links).

Feierlich geehrt wurden an diesem Tag Heranwachsende mit ihren Lehrkräften, die im zurückliegenden Jahr bei Schülerwettbewerben erfolgreich gepunktet hatten. Insgesamt wurden an dem Tag 2.059 Urkunden verteilt. Als eine von vier beruflichen Schulen hatte die BS 06 die Juroren durch ihre erfolgreiche Umsetzung von vierzig Klimaschutz-Maßnahmen überzeugt.

Die „Staatliche Gewerbeschule G 13“ jetzt „Berufliche Schule 06“ wurde im Hamburger Rathaus in der Kategorie „Klimaschule“ ausgezeichnet.

Bettina Schrader

Angehende Floristen beweisen sich beim Berufswettbewerb 2017 im Wandsbeker Quarree

Am 28.09. und 29.09. dieses Jahres fand der 5. Berufswettbewerb der angehenden Floristen im Wandsbeker Quarree statt. Über zwei Tage konnte die Öffentlichkeit den facettenreichen Beruf des Floristen kennenlernen.

Die Teilnehmer des diesjährigen Berufswettbewerbes im Quarree

Die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres wählten zu dem diesjährigen Thema: „All over the world-Florale Weltenreise“ aus den Bereichen Hochzeitsschmuck, Tischschmuck, Trauerschmuck sowie Raumschmuck. Hautnah können die Zuschauer z.B. das Entstehen eines filigranen Brautstraußes oder eines opulenten Raumschmucks bewundern.
Eine Fachjury aus Firmeninhabern, Ausbildern und Berufsschullehrern bewerteten die Werkstücke im gestalterischen und technischen Bereich.

Preis: Beste Technik

Shirin Tikrani von der Firma Blumen Graaf überzeugte mit ihrem Brautschmuck, zum Thema Südafrika, die Jury und belegte den ersten Platz. Gefolgt von Andrijana Cokic, Firma Francken-Blumen, die einen Tischschmuck zum Land Serbien anfertigte. Den dritten Platz belegte Annkathrin Skowasch, die einen Urnenschmuck, zu dem Land Mexiko gestaltete.

Als zweite Aufgabe stellten sich die jungen Azubis der Überraschungsarbeit. Jeder Azubi erhielt identische Werkstoffe und musste diese innerhalb einer halben Stunde kreativ zu einem Strauß verarbeiten. Zum einen bewertete die Fachjury die Arbeiten und zum anderen stimmte das Publikum ab.

Beim Schaubinden konnte die Öffentlichkeit den Azubis aus dem 2. Ausbildungsjahr und dem 3. Ausbildungsjahr beim Sträuße binden zuschauen.

Schaubinden der Teilnehmer (3. Ausbildungsjahr) und Helfer (2. Ausbildungsjahr)

Die weiteren Platzierungen:

Sonderpreise bei der Wahlarbeit::
Beste Idee: Daniela Schelkle, Blume 2000, Raumschmuck zum Land USA
Beste Farbgestaltung: Lara Stürmer, Blume 2000, Tischschmuck zum Land  Schweden
Beste Technik: Andrijana Cokic,  Blumen Francken, Tischschmuck zum Land Serbien

Überraschungsarbeit /Strauß:
1. Platz Georgina Koll, Blume 2000
2. Platz: Ann Kathrin Skowasch, Blumen Graaf
3. Platz Saskia Sombetzki, Blume 2000

Susan Küttner

GDCh-Absolventenpreis 2017

Die Lehrkräfte der BTA-Abteilung gratulieren Frau Madita Heitmann zum diesjährigen Absolventenpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Die Verleihung des Preises fand am 17. Juli 2017 statt.

Madita Heitmann (mittig) erhält den GDCh-Absolventenpreis durch den Abteilungsleiter Günter Schön (links) und die Klassenlehrerin Bettina Schrader (rechts)

Madita Heitmann hat sich schon während der Schulzeit für Naturwissenschaften und vor allem für Biologie interessiert: „Ich finde es spannend, wie der Organismus bis auf molekularer Ebene funktioniert und lebensfähig ist.“ Nach dem Abitur war Frau Heitmann zunächst unsicher, was sie beruflich machen wollte. Während des BFDs hat sie sich entschieden, die Ausbildung zur BTA zu beginnen.

Arbeitsstelle durch Schulpraktikum

An der BTA-Ausbildung haben Madita Heitmann besonders gut die drei viermonatigen Praktika gefallen, um praktische Erfahrungen zu sammeln und erste Einblicke in den Berufsalltag zu erhalten. „Außerdem habe ich so herausgefunden, welche Tätigkeiten mir Spaß machen und welche Bereiche mich interessieren.“ Nach der Ausbildung beginnt die Preisträgerin ein Auslandspraktikum in Irland, um neue Erfahrungen zu sammeln und ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Danach wird sie in Hamburg als BTA arbeiten. „Diese Arbeitsstelle habe ich über das dritte Praktikum bekommen“, freut sich Frau Heitmann.

Weitere Preisträger der BS 06

Frau Angelina Wasiljewa aus der Abschlussklasse PTA 15/3 wurde am 18.07.2017 von der Gesellschaft Deutscher Chemiker für ihre herausragenden Leistungen im Bereich Chemie mit einem Buchpreis und einer kostenlosen GDCh-Mitgliedschaft für ein Jahr ausgezeichnet. (Foto von links: Abteilungsleiter Werner Voßgerau, Preisträgerin Angelina Wasiljewa, Klassenlehrerin Gudrun Ruprecht)

An der Beruflichen Schule Chemie, Biologie, Pharmazie, Agrarwirtschaft (BS 06) in Hamburg-Bergedorf wurden fünf weitere Preise verliehen. Sie gingen an die Jahrgangsbesten Anna-Lisa Sikorski (Doppelqualifizierung: CTA-Ausbildung + allgemeine Hochschulreife), an Mani Blanck (Chemisch technische Assistenz), an Jana-Maria Adolf und Elli Richters (Chemielaboranten) sowie an Angelina Wasiljewa (Pharmazeutisch technische Assistenz).

Wir, die Lehrkräfte der Beruflichen Schule Chemie, Biologie, Pharmazie, Agrarwirtschaft (BS 06), wünschen unseren Absolventen auf ihrem weiteren beruflichen Weg viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Bettina Schrader

 

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema in der aktuellen Ausgabe „Nachrichten aus der Chemie“ der GDCh.

G 13 erneut als Umweltschule in Europa ausgezeichnet

Am 13 Juni 2017 fand die diesjährige Vergabe der Auszeichnung zur Umweltschule in Europa am Biozentrum der Universität Hamburg in Klein Flottbek statt. Ausgezeichnet wurden über 50 Hamburger Schulen, davon acht berufliche Schulen.

Die G 13 wurde für die Planung und Durchführung des Umweltprojekttages und für ein Unterrichtsprojekt zur Untersuchung der Wasserqualität der Bille im Rahmen des CTA-Unterrichts ausgezeichnet.

Im Rahmen eines Festaktes wurden die Urkunden und die Fahnen überreicht.

Monika Vollmer

 

Florist-Azubis gestalten zum „Tag der Ausbildung“ ein Peace-Zeichen

Am 02.05. 2017 wurde es in der Wandelhalle im Hamburger Hauptbahnhof blumig.

Im Rahmen des „Tag der Ausbildung“ gestaltete das zweite Ausbildungsjahr der Floristen ein vier Meter großes Peace-Zeichen.
Unterstützt wurden sie dabei von den Floristmeisterinnen Elisabeth Schoenemann und Simone Hille. Ebenso waren die LOK- Vorsitzende Christine Pommerehne und Berufschullehrerinnen der G 13 dabei.
Die Passanten im Hamburger Hauptbahnhof konnten live miterleben, wie aus 600 Gefäßen und 3000 Blumen ein Peace-Zeichen entstand.
Nach Fertigstellung wurden die Blumen an die Passanten verteilt. Mit dieser Aktion wollten die Azubis auf ihren kreativen Beruf in der Öffentlichkeit aufmerksam machen.