Kategorie Archiv: Aktuelles

Infopoint Europa Hamburg lädt ein zum Bürgerdialog – eine Unternehmung mit der Klasse BTA 18/2

Kaum ein anderes Thema beschäftigt heutzutage die Europäische Union wie Umwelt und Klimawandel. Beginnend mit Greta Thunbergs Demonstrationen „Fridays For Future“, welche weltweit für öffentliches Aufsehen gesorgt haben, bis hin zur BS 06, eine zertifizierte Umweltschule, ist dieses Thema mehr denn je präsent und allgegenwärtig.

Um Änderungen einzuleiten und dem Klimawandel entgegenzuwirken, hatte der Info-Point Europa Hamburg am 11.02.2019 zu einem Bürgerdialog zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ in das Hamburger Rathaus eingeladen. Der Bürgerdialog erfolgte in Kooperation mit dem europaweiten Städtenetzwerk Eurocities und der Europäischen Kommission.

Nach einer Begrüßung von der Moderatorin Kathrin Schmid von NDR Info und Dr. Annette Tabbara, Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, bei der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten, ging es nun los: Im Plenum wurde eine Podiumsdiskussion mit Hugo Schally (Head of Unit, Sustainable Production, Products and Consumption DG Umwelt, Europäische Kommission), Manfred Braasch (Geschäftsführer, BUND Hamburg) und Dr. Delia Schindler (Mitglied im Ausschuss der Hamburger Handelskammer Gesellschaftliche Verantwortung) zu den folgenden drei Themenfelder geführt: 1. Mobilität – 2. Lebensmittel – 3. Kleidung

Celina Eggers (BTA 18/2) stellt ihre Ideen zum Thema Lebensmittel vor.

Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, sich aktiv mit Verbesserungsvorschlägen einzubringen und mitzudiskutieren. Hierbei wurden die anwesenden Personen gebeten, eines der drei genannten Themenfelder zu wählen und in Workshops konkrete Maßnahmen mit Hamburger und EU-Bezug im Hinblick auf die zentrale Fragestellung „Was muss sich in Hamburg, bundesweit und auf europäischer Ebene verändern, damit der Konsum nachhaltiger wird und was können wir persönlich ganz konkret tun, um unsere Welt von morgen besser zu gestalten?“ auszuarbeiten. Die ausgearbeiteten Ideen wurden direkt im Anschluss in Gruppen vorgestellt.

Zum Abschluss erfolgte eine Abstimmung für die besten drei Vorschläge, die am 21.03.2019 in Brüssel den anwesenden Städtevertretern und Städte-vertreterinnen vorgestellt wurden.

Sowohl die Schülerschaft der Klasse BTA 18/2 als auch die Lehrerschaft, bestehend aus M. Vollmer, C. Störger und F. Sahin sind gespannt auf die Entscheidung der Städte-vertreter/-innen in Brüssel und freuen sich auf weitere spannende Projekte.

F. Sahin

Tag der Kulturen an der BS 06 – Ein Resümee

Klicken Sie auf das Bild um das Video vom
Tag der Kulturen abzuspielen

Endlich war es so weit! Der Tag der Kulturen wollte nicht mehr lange  auf sich warten lassen und freudig blickte das Gremium bestehend aus Leitung und Lehrkräften dem langersehnten Tag entgegen. Viele spannende Projekte sollten zum diesjährigen Thema „Europa heute und in Zukunft?“ in Form einer Zukunftskonferenz mit der Schülerschaft durchgeführt werden.

In der zweiten Dezemberwoche ging es nun los. 30 Klassen arbeiteten in ihren Workshops an unterschiedlichen Fragestellungen zu Themen wie Gastronomie, Migration, Industrie 4.0, Berufe in der Zukunft, interkulturelles Zusammenleben, Umwelt, Rolle der Frau, demografischer Wandel u.v.m.  Sie beschäftigten sich intensiv mit den Herausforderungen, welchen Europa zukünftig begegnen würde. Das primäre Ziel bestand darin, Lösungen für die Probleme, die möglicherweise den Alltag bald beeinträchtigen würden, konstruktiv auszuarbeiten bzw. Ideen zu entwickeln, wie ein weiterhin friedliches Zusammenleben in Europa erhalten werden könnte.

Die Workshops wurden unterschiedlich gestaltet; während die einen Schüler/-innen mit dem Duft ihrer kulinarischen Zauberkünste so manch einem das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ, ließen andere Schüler/-innen ihrer Kreativität freien Lauf und erstellten beispielsweise Plakate, drehten Videos oder machten einen Ausflug in ein Museum, eine Moschee und Ähnliches.

Nachdem die Workshops durchgeführt wurden, wurden alle Ergebnisse am 10. und 11. Dezember in Raum 243 ausgestellt. Begeistert von der Ausstellung gingen die Schüler/-innen und Lehrer/-innen just in den Austausch; es wurden viele interessante Gespräche geführt sowie kritisch über die Ergebnisse reflektiert.

Abgerundet wurde der Tag der Kulturen am 12. Dezember mit einer ergreifenden Podiumsdiskussion zum Thema: „Demografischer Wandel – Herausforderungen und Chancen“. Diese wurde geleitet von Herrn Florian Staudt, dem Landesgeschäftsführer des Info-Point Europa Hamburg.

Die Umfrage zum Tag der Kulturen hat ergeben, dass sowohl die Schülerschaft als auch die Lehrerschaft diesen besonderen Tag als eine Bereicherung angesehen haben. Es wurden zahlreiche Erkenntnisse zu Europa und ihre Zukunft gewonnen, Erkenntnisse, die weit über das unterrichtliche hinausgehen…

Die BS 06 dankt Ihnen für die tolle Zusammenarbeit und sagt:

„Tschüss, bis zum nächsten Mal!“

Ihr Orga-Team A. Zapata, S. Leitzbach, F. Sahin

Jugendliche aus 24 Schulen besuchten den 4. MINT-Tag an der BS 06

Am 28. November 2018 öffnete die Berufliche Schule 06 anlässlich des 4. MINT-Tages ihre Labore für Hamburger Schülerinnen und Schüler. Über 100 Jugendliche aus 24 verschiedenen Schulen erlebten spannende Einblicke in die Labore der BS 06.

Foto: Claudia Höhne / MINTforum Hamburg

In der Abteilung zur Ausbildung von Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass aus Fanta-Schalen keine Fanta getrunken wird. Diese speziellen Gefäße werden zum Zusammenrühren von Salben und Cremes verwendet und sind nach ihrem Erfinder Max Fanta benannt. Unter der fachlichen Anleitung der Auszubildenden der BS 06 konnten die Schülerinnen und Schüler selbst eigene Labortätigkeiten ausführen. Sie stellten ihr eigenes Lippenbalsam in der Fanta-Schale her.

Foto: Claudia Höhne / MINTforum Hamburg

Weiter ging es im Bereich Kosmetik, diesmal allerdings unter einem anderen Aspekt: In der physikalischen Chemie untersuchten die Besucher die Oberflächenspannung eines von den Auszubildenden der Chemisch-technischen Assistenz selbst hergestellten Shampoos.

Jamila aus Steilshoop fasst ihre Erfahrungen vom MINT-Tag zusammen: „Die Veranstaltung war eine sehr gute Erfahrung für mich, ich kann zahlreiche Tipps und Ideen für meine eigene Berufswahl mitnehmen. Die Anmeldung war total unkompliziert, dass machte es mir einfach heute hier herzukommen. Ich würde diesen Tag weiter empfehlen.“

Und auch das Geheimnis einer Cola wurde an diesem Tag im Labor der BS 06 gelüftet: Man nehme Wasser, Zucker, Zitronensäure, Farbstoff und Aroma und schon hat man ein „köstliches“ Getränk. Dieses Zuckerwasser alleine ist eigentlich viel zu süß. Durch die Zugabe von Zitronensäure wird dieser Süßgeschmack wirkungsvoll verdeckt. So entspricht die Geschmackswahrnehmung mit etwas Zugabe von Aroma der süß-sauren Mixtur eines erfrischenden Cola-Getränks.

Foto: Claudia Höhne / MINTforum Hamburg

Abgerundet wurde der Tag durch authentische Präsentationen von BTA-, CTA- und PTA-Auszubildenden, die die Schülerinnen und Schülern über die Arbeitsfelder und Berufsaussichten der einzelnen Berufe informierten. „Die Azubis haben viele Fragen beantwortet und ihre Begeisterung für die Ausbildung gezeigt“, findet Max, der an diesem Tag aus Altona an die BS 06 gekommen ist. Esra (17) stimmt ihm zu und geht mit vielen nützlichen Tipps nach Hause. „Gut gefallen hat mir an den Präsentationen die Offenheit und Transparenz bei der Beantwortung meiner Fragen“.

Die Lehrkräfte Dagmar Dittmar, Luc Mühlbach und Bettina Schrader organisierten diesen Tag gemeinsam. „Mit diesem Tag möchten wir jungen Menschen die Vielfalt der Laborberufe zeigen. Wir freuen uns, über die sehr gute Resonanz und die vielen Besucher. Auch im November 2020 werden wir uns wieder am MINT-Tag beteiligen“, ist sich das Orga-Team für den MINT-Tag an der BS 06 sicher.

Bettina Schrader

Fotos: Claudia Höhne / MINTforum Hamburg

Unsere Eindrücke von der Verleihung des Gütesiegels „Klimaschule“

Am 30.11.2018 wurde unserer Berufsschule BS 06 das Gütesiegel „Klimaschule 2019-2020“ verliehen.

Hierfür folgten Melina Mangels (Schülerin der Berufsfachschule BTA), Raphael Espig (Schüler Fachoberschule und Schülersprecher), Herr Krüger und Herr Dr. Störger (beides Lehrkräfte der BS 06) der Einladung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI). Milena Mangels freute sich über diese Einladung: „Diese Anfrage kam sehr unerwartet, ich habe mich aber trotz dessen sehr darüber gefreut und die Einladung dankend angenommen. Da ich selber versuche mich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen, kam diese Einladung wie gerufen, um auch mal zu sehen wie größere Einrichtungen, in diesem Fall die ausgezeichneten Schulen in Hamburg, mit diesem Thema umgehen und mit welchen Maßnahmen sie den Klimaschutz aktiv unterstützen.“

Verleihung des Gütesiegels Klimaschule an die Berufliche Schule 06. Die Schüler Melina Mangels (2.v.r.) der Berufsfachschule BTA und Raphael Espig (2.v.l.) der Fachoberschule nahmen die Auszeichnung zusammen mit ihren Lehrern Björn Krüger (3.v.l.) und Dr. Christof Störger (3.v.r.) entgegen.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde im feierlichen Rahmen die Auszeichnung der Schulen mit der Übergabe der Gütesiegel und Urkunden durchgeführt. Die Vergabe fand in fünf Räumen statt, das hört sich auf den ersten Blick nicht besonders erwähnenswert an, jedoch kann man daraus schließen, dass relativ viele Schulen in Hamburg dieses Gütesiegel erhalten. Raphael Espig verdeutlichte mit seinen Worten bei der Verleihung den Stellenwert dieses Gütesiegels: „Es ist wirklich schön zu sehen, wie viele Schulen am Klimaschutz interessiert sind, ihren Beitrag leisten, indem sie Verantwortung für künftige Generationen übernehmen. An unserer Schule werden künftige chemisch und biologisch technische Assistenten, Floristen und Gärtner ausgebildet. Uns liegt die Bedeutung eines gesunden Planeten als Auszubildende dieser Berufe naturgemäß besonders am Herzen.“ Melina ergänzt: „Die BS 06 zeigt damit die Haltung, dass wir mit unseren Handlungen dazu beitragen, dass die Welt morgen genauso lebenswert bleibt, wie sie es heute ist. Dafür wird unsere Schule heute zurecht ausgezeichnet.“

Vor Ort, am LI Hamburg, wo die Verleihung stattfand, wurde nochmal spürbar wie viele Schulen engagiert am Klimaschutz teilnehmen. Jede Schule wurde persönlich vorgestellt und die Vertreter der Schulen berichteten über ihre Maßnahmen für den Klimaschutz und über ihre zukünftigen Ideen. Die Ideen, die dort präsentiert wurden, haben die Anwesenden begeistert. Raphael Espig: „Es war sehr interessant zu hören wie viel Ideenreichtum dabei an den Tag gelegt wurde und aus welchen verschiedenen Perspektiven der Klimaschutz angegangen wird und noch werden soll.“

Nach der Vergabe gab es einen kleinen Imbiss, bevor es mit dem offiziellen Festakt weiter ging. Für den offiziellen Part versammelten sich die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer in der großen Aula des LI Hamburg. Melina Mangels äußerte sich dazu erfreut: „Es war beeindruckend zu sehen, dass dort von der Grundschule, über die Oberstufe, bis zur Berufsschule alle Schulformen vertreten waren.“ Die Gäste wurden alle sehr herzlich von der Moderatorin der Veranstaltung, Singa Gätgens (bekannt aus „Tanzalarm“ des Senders „KiKa“) begrüßt und kurzweilig durch die weitere Veranstaltung geführt.
Als Festredner sprachen Herr Thies Rabe, Schulsenator Hamburgs und Herr Prof. Dr. Keuffer, der Leiter des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung über ihre Freude des außerordentlichen Engagements der ausgezeichneten Klimaschulen Hamburgs.

Zum Abschluss möchten wir uns nochmal bei der bestehenden Umweltgruppe der BS 06 (Sylvia Römhild, Dr. Christof Störger und Björn Krüger) und bei der Umweltbeauftragten Monika Vollmer bedanken, die die Koordination und größtenteils die Organisation der Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen  an unserer Schule übernehmen.

Melina Mangels (BTA-Schülerin) und Raphael Espig (FOS-Schüler und Schülersprecher)

Europäisches Seminar vom 21. – 25. Januar 2019 in Belgien

Europäisches Seminar vom 21. – 25. Januar 2019 in Belgien

25 angehende Produktions- und Landschaftsgärtner aus acht verschiedenen europäischen Ländern (Belgien, Deutschland, Estland, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Polen und Frankreich) trafen sich im Südosten der belgischen Region Wallonie in den Ardennen zu einem von Erasmus+ ausgerichtetem Seminar. Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Gastgeber waren die Schulen l’Institut Provincial d’Enseignement Agronomique de La Reid (Institut für Landwirtschaftliche Bildung der Provinz von La Reid) und das ZAWM in Eupen (Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstands).

In La Reid hatten die die Produktionsgärtner die Möglichkeit, die In vitro-Vermehrung anhand von praktischen Übungen und Besuchen von Gärtnereien kennenzulernen. Die pflanzliche Gewebekultur wird seit mehr als 20 Jahren angewendet, um hochwertiges Pflanzenmaterial vegetativ zu vermehren. Dabei können in kurzen Zeiträumen hohe Stückzahlen gleichbleibender Qualität produziert werden.

Die Landschaftsgärtner, darunter vier Auszubildende der Beruflichen Schule 06 aus Hamburg, belegten an beiden Schulen einen Baumkletterkurs, welcher mit theoretischen und praktischen Übungen im Baum auf die Seilunterstützte Baumklettertechnik (SKT) vorbereitet, die in der Forstwirtschaft und Baumpflege Anwendung findet.

A. Graff

 

Die Teilnehmer der BS 06 (I.Hetterich, P. John, A. Specius und J-M. Erismann).

 

Erfahrungsbericht Belgienreise (P. John)

Einführung in die Seil-Kletter-Technik

Am Montag, Dienstag und Donnerstag der Woche haben wir von verschiedenen Ausbildern eine Einführung in die Seil-Kletter-Technik bekommen. Den ersten Tag hatten wir gemeinsam mit den Schülern, die den gesamten SKT-Schein machen, in Eupen. Zunächst stand ein theoretischer Teil an, in dem wir unsere Ausrüstung und die ersten wichtigen Knoten, sowie die Klettertechnik besprochen haben. Danach ging es bereits an den Baum, wo wir das theoretisch Gelernte in die Praxis umsetzen durften. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lief es am Ende des Tages bereits relativ gut und jeder hat ein paar Meter Höhe geschafft.

Ab Dienstag waren wir dann an der Schule in La Gervava. Dort hatten wir zwei andere Ausbilder, mit denen wir noch einmal die wichtigen Knoten durchgegangen und uns ab Dienstagnachmittag vollständig auf den praktischen Teil konzentriert haben. Trotz Sprachhindernissen, da die Ausbilder ausschließlich französisch gesprochen haben, haben wir sehr viel gelernt, durften viel ausprobieren und hatten eine Menge Spaß.

 

Kultureller Teil:

Am Mittwoch sind wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, die den In-Vitro-Kurs gemacht haben, nach Essen auf die internationale Pflanzenmesse gefahren. Diese war in mehrere Bereiche aufgeteilt, wobei der Großteil der Messe eher für Produktionsgärtner als für Garten- und Landschaftsgärtner ausgelegt war. Trotzdem haben wir einige interessante Messestände gefunden uns informiert und ein wenig gelernt.

Dienstagabend haben wir alle gemeinsam die Therme in der Stadt Spa besucht. Nach einem anstrengenden Klettertag war dies eine sehr erholsame Abwechslung. Vor allem die warme Dusche war ein Highlight, da wir in unserer Jugendherberge  leider nur kaltes Wasser hatten. Aus deutscher Sicht besonders war, dass es in Belgien hauptsächlich bekleidete und speziell abgetrennte Saunen gibt. Mich persönlich hat dies zudem überrascht, da es in den Schulen und Jugendherbergen nur gemeinschaftliche Toiletten und Duschen gibt. Trotzdem hatten wir einen sehr entspannenden Abend.

Zum kulturellen Teil der Reise gehörte außerdem eine Bierverkostung am Donnerstagabend. Zu Besuch war ein Mälzer, der uns zunächst sehr viele interessante Fakten über die Herstellung verschiedenster Biersorten erzählt hat. Im Anschluss durften wir dann die von ihm mitgebrachten Biersorten verkosten, wobei er uns hierfür auch ein paar Tipps gegeben hat.

Am letzten Tag unserer Belgienreise haben wir dann mit einem Geschichtslehrer der Schule in La Gervava eine Stadtführung durch Lüttich gemacht. Wir haben sehr viele interessante Fakten über die Stadt erfahren, wobei dieses eher trockene Thema mit sehr vielen Fun Facts zu einem interessanten Tag gestaltet wurde.

 

 

 

 

Irland und Frankreich sind eine Reise wert – Chemielaboranten berichten über Ihre Auslandserfahrungen

Cork, Irland

Ein Praktikum im Ausland bringt neue Erfahrungen, Sprachkenntisse und fachliches Know-how. Mit der Fnanzierung vom europäischen Berufsbildungsprogramm Erasmus+ können reiselustige Auszubildende und Absolvent*innen ein Praktikum in einem europäischen Land ihrer Wahl verbringen.

Perpignan, Frankreich

Die Chemielaborant*innen Jasmin Becker und Frederik Nohr haben diese Herausforderung angenommen und von den organiserten Angeboten der Mobiltätsagentur „Arbeit und Leben“ profitiert. Sie berichten gerne hier über ihre tollen Auslandserfahrungen, die sie in Irland und Frankreich gemacht haben:

Bericht von Jasmin Becker
Bericht von Frederik Nohr

Infoabend der Laborausbildungen an der BS 06 am 26. Februar 2019

Ausbildung mit Zukunft – CTA, BIM, BTA, PTA

CTA: Chemisch-Technische Assistenz in 2 Jahren
BIM: Bildungsmodell dual: CTA + Abitur in 4 Jahren
BTA: Biologisch-Technische Assistenz in 2 Jahren
PTA: Pharmazeutisch-Technische Assistenz in 2,5 Jahren

Information, Besichtigung,
Gespräche mit Schülern
und Lehrern

Dienstag, 26.02.2019
17.30 – 20.00 Uhr in der BS 06,
Räume 3.205/3.206
(II. OG) u.a.

Flyer als Download

MINT-Tag am 29.11.2018 an der Beruflichen Schule 06

Spannende Einblicke in die Labor-Ausbildungen der Beruflichen Schule 06

Schauen Sie unseren Auszubildenden bei chemischen Analysen über die Schulter und führen Sie eigene Versuche durch!

Kommen Sie am 29.11.2018 mit unseren Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch. Gewinnen Sie einen Eindruck über die Bereiche Lebensmitteluntersuchungen, Petrochemie oder die Herstellung von Tabletten.

Wir stellen unsere Ausbildungsgänge vor:

Biologisch-technische Assistenz (BTA)

Chemisch-technische Assistenz (CTA)

Chemisch-technische Assistenz  + Abitur

Pharmazeutisch-technische Assistenz (PTA)

Zeiten:

9.30 – 11.30 Uhr

11.30 – 13.30 Uhr

13.30 – 15.30 Uhr

 

Zielgruppe:

einzelne Schüler oder kleine Gruppen (9. bis 13. Klasse)

 

Veranstaltungsort:

Berufliche Schule 06

Billwerder Billdeich 614

21033 Hamburg/Bergedorf

Anfahrt

Anmeldung erwünscht unter:

bettina.schrader@bs06.de

Flyer als Download

Europäisches Seminar vom 09.07. bis 14.07.18 in Räpina/Estland

Europäisches Seminar vom 09.07. bis 14.07.18 in Räpina/Estland

Anfang Juli trafen sich 25 Teilnehmer aus gärtnerischen Berufsschulen verschiedener europäischer Länder (Belgien, Deutschland, Estland und Frankreich) zu einem Staudenseminar in Räpina, Süd-Estland. Im Mittelpunkt stand das Kennenlernen und die Verwendung von einheimischen Wildstauden in der Region Süd- Estland. Die BS06 war mit 5 Gärtner – SchülerInnen (Fachrichtung Stauden und Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau) sowie ihrer Lehrkraft vertreten.

Dr. B. Holländer

Gruppenbild vor dem Sandhöhlen-Labyrinth des Flusses Riežupe in Piusa.

 

Erfahrungsberichte von K. Carstens, J. Gronwald (Garten- und Landschaftsbau) und R. Kassaye, A. Augustin, J. Eisbrich (Staudengärtner)

AVM 16 – Verabschiedung

Abschied von der Ausbildungsvorbereitung für Migrantinnen und Migranten

Am 27.06.2018 wurde die Klasse AVM 16 im feierlichen Rahmen verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler erreichten den ersten Schulabschluss oder einen BV-Abschluss.

Wir wünschen alles Gute für die weitere Zukunft.

Peggy Graff und Kerstin Wulf        (Klassenlehrerinnen)

Peggy Graff