Schlagwort-Archive: Berufsfachschule

Labortag 2013 – Rallye durch die G13-Labore

Chemischer Garten
Chemischer Garten

Am Samstag, den 23. Februar öffnete die Gewerbeschule 13 ihre Labortüren für ihre Nachbarn und Interessierte. Eine Rallye durch die Labore durfte dabei natürlich nicht fehlen. Denn zu Bestaunen gab es die Farbspiele der BIM 12, die Kupfer zu Gold machten und mit den Gästen einen chemischen Garten erblühen ließen. Die CTA 11/3 baute unter anderem eine komplizierte Apparatur zur Gewinnung von Nelkenöl auf. Währenddessen gewährte die BTA 12/2 einen Einblick in die Welt des Mikrokosmos der Mikroorganismen sowie in den eher unbekannten Beruf der biologisch-technischen Assistenz. Indessen leitete die BTA 12/1 ihre Gäste im Labor zu einer spannenden Erfahrung an – die DNA einer Tomate sichtbar zu machen.

Labortag 2013
Eine Wasserdampfdestillation von Experten erklärt

 

Während es in den meisten Laboren ruhig und beschaulich zuging, ließ es die CTA 12/2 richtig knallen und bereitete damit den Zuschauern ein „höllisches Vergnügen“. Und die CTA 12/1 deckte auf, dass Schulkreide nicht aus Kreide besteht. Mit der CTA 11/2 erlebten die Besucher die moderne Laborarbeit „Rund um die Atomabsorbtionsspektrometrie“ und nicht zuletzt präsentierte die BIM 10/2 Lebensmitteluntersuchungen aus ihrem Schulalltag.

Mikrobiologische Untersuchung - den "Kleinen" auf der Spur
Mikrobiologische Untersuchung – den „Kleinen“ auf der Spur

Für eine umfangreiche und besonders süße Verpflegung sorgte die BIM 09/1 und damit für die genau richtige Atmosphäre zu einem entspannten Austausch.

"Oh, was ist das?"
„Oh, was ist das?“

Die Besucher konnten nicht nur Eindrücke von den vielfältigen Arbeitsbereichen und Tätigkeiten der „Laborberufe“ sammeln, sondern auch einen Einblick in die Ausstattung der Laboratorien an der G13. Zudem gab es ganz nebenbei noch Ratschläge und Tipps zu den Ausbildungsgängen aus erster Hand – von den LehrerInnen und SchülerInnen. Zu hören waren ganz verständliche Fragen wie „Ist das Schwierig?“ , „Sind die Lehrer hier nett?“ und eine Frage an die Schüler der BIM (Bergedorfer Integrationsmodell) , „Wie macht ihr das mit den zwei Schulen? Geht das?“.

Beratung am zentralen Stand
Beratung am zentralen Stand

Die Eltern wiederum sprachen mit den Lehrern, den Abteilungsleitern Herrn Voßgerau und Herrn Schön über die Möglichkeiten zur Ausbildung als PTA, PKA, BTA sowie CTA oder mit Frau Niederhöfern (Abteilungsleiterin Sek 2 und BIM an der Stadteilschule Bergedorf) über die Voraussetzungen, um ein Abitur mit integrierter CTA-Ausbildung machen zu können.
Zu den Besuchern zählten nicht nur interessierte Eltern und zukünftige Schüler und Schülerinnen, sondern auch die Familien der Angehörigen der Gewerbeschule 13. Mit Stolz und viel Freude zeigten die SchülerInnen ihren Familien, wo sie ihre Zeit täglich verbringen und sich für ihre Zukunft bilden …

Auch die Familie durfte zuschauen
Auch die Familie durfte zuschauen

Chemisch-technische Assistenz (CTA)

Beschreibung der AusbildungTätigkeitsfelder der CTASchulische VoraussetzungenInformation zur Anmeldung

Beschreibung der Ausbildung

Chemie10Die Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistenz wurde 1979 an der G13 etabliert. Es handelt sich um eine staatlich anerkannte, vollzeitschulische Ausbildung, die sich über zwei Jahre erstreckt.
Innerhalb der Ausbildung erfahren die SchülerInnen im ersten Jahr eine Einführung in die chemische Laborarbeit.

Das erste Jahr beinhaltet ein Probehalbjahr, das mit einem Notendurchschnitt von mindestens 4,0 über alle Fächer abgeschlossen werden muss.

Chemie2Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung und Vertiefung in den Bereichen Instrumentelle Analytik, Technische Untersuchungen (Lebensmittel- und Umweltanalytik) sowie organische Präparationstechnik. Das zweite Jahr beinhaltet darüber hinaus ein vierwöchiges Betriebspraktikum, das in einem Handelslabor, Institut oder in der chemischen Industrie abgeleistet werden kann.

Tätigkeitsfelder des CTA

Chemie BIM1Nach abgeschlossener Ausbildung kann man u.a. in chemischen Betrieben, im Hochschulbereich und in staatlichen oder kommunalen Untersuchungsämtern bzw. Forschungseinrichtungen arbeiten. Daneben sind Arbeitsplätze in Gas-, Wasser und Klärwerken sowie in der Nahrungs-, Genussmittel-, Kunststoff- oder Textilindustrie zu finden.

 

Schulische Voraussetzungen

Eine der folgenden Bedingungen müssen Bewerber erfüllen, damit sie einen Schulplatz in der Berufsfachschule CTA erhalten können:

  • Sie verfügen über einen mittleren Bildungsabschluss oder über einen als gleichwertig anerkannten Abschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,5 über alle Fächer, Sport ausgenommen.
  • Sie verfügen über eine Versetzung in die gymnasiale Oberstufe.
  • Sie verfügen über eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder über ein entsprechendes Abschlusszeugnis einer Berufsfachschule.4Rhodamin-Kolben

Informationen zur Anmeldung

Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den mittleren Bildungsabschluss oder über einen gleichwertigen Abschluss. Die Nachweise reichen Sie bitte als beglaubigte Kopien ein. Statt der beglaubigten Kopien können Sie im Schulbüro eine Fotokopie unter Vorlage des Originals einreichen.
  • Bewerber mit ausländischen Zeugnissen: Bitte lassen Sie Ihre Zeugnisse im Schulinformationszentrum (SIZ) bewerten:

Schulinformationszentrum
Hamburger Str. 125 a
22083 Hamburg

Service-Tel. 42899 – 2211

  • Vorlage des Personalausweises »Hamburger Wohnsitz« (Sie müssen uns spätestens zum Beginn der schulischen Ausbildung den Wohnsitz durch eine Meldebestätigung nachweisen).
  • Für den Fall, dass Sie noch nicht volljährig sind, benötigen wir die schriftliche Einwilligung auf dem Anmeldebogen sowie die Vorlage des Personalausweises eines Sorgeberechtigten im Schulbüro
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild (mit Namen versehen)
  • Anmeldebogen (bitte drucken Sie sich den Anmeldebogen aus und legen ihn Ihrer Bewerbung bei.)

Denken Sie daran, dass der Meldeschluss der 31. März eines jeden Jahres ist. Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Sie werden dann im Anschluss zu einem Auswahlgespräch in die G13 eingeladen.

Chemie24

Abteilungsleitung:

Ute Schleunes
Tel. 040 / 428923 – 316
E-Mail: ute.schleunes@hibb.hamburg.de

Hier finden Sie den Anmeldebogen als pdf zum Runterladen. Die wichtigsten Informationen zur Ausbildung des BTA an der G13 finden Sie im Infoflyer CTA.

Pharmazeutisch-technische Assistenz (PTA)

VoraussetzungenAusbildungsinhalteBerufsaussichten –  Kontakt  – Weiterbildung

In der Apotheke informieren und beraten pharmazeutisch-technische Assistent/innen (PTA) – unter der Aufsicht eines Apothekers – den Patienten bei der Arzneimittelabgabe oder stellen Rezepturen her. PTA sind auch im Krankenhaus oder in der Industrie tätig. Die Ausbildung ist medizinisch-naturwissenschaftlich ausgerichtet und dauert zweieinhalb Jahre (zwei Jahre Vollzeitunterricht an der Berufsfachschule mit anschließendem halbjährigen Apothekenpraktikum).

Welche Voraussetzungen für die PTA-Ausbildung sind erforderlich?

Wenn Sie sich an der Berufsfachschule für PTA (BFS-PTA) bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den Mittleren Schulabschluss (MSA) oder eines als gleichwertig anerkannten Zeugnisses.
    Den Nachweis reichen Sie bitte als beglaubigte Kopie ein. Statt der beglaubigten Kopie können Sie im Schulbüro eine Fotokopie unter Vorlage des Originals einreichen. Ihr Zeugnis über den MSA muss eine Durchschnittsnote von 3,5 oder besser erreichen oder Sie müssen in die Vorstufe der gymnasialen Oberstufe versetzt worden sein. Weitere Informationen zur Berechnung der Durchschnittsnote und zu Ausnahmeregelungen erhalten Sie im Schulbüro.
  • Bewerber mit ausländischen Zeugnissen lassen ihre Zeugnisse bewerten im:
    Schulinformationszentrum (SIZ)
    Hamburger Str. 125 a
    22083 Hamburg
    Tel. 040 42899 – 2211
    Email: schulinformationszentrum@bsb.hamburg.de
    www.hamburg.de/bsb/siz
    Sie werden außerdem rechtzeitig vor Beginn der Ausbildung zu einer Deutschprüfung eingeladen.
  • Vorlage des Personalausweises »Hamburger Wohnsitz«
    Spätestens zum Beginn der Ausbildung benötigen wir eine Meldebestätigung über einen Wohnsitz in Hamburg.
  • Für den Fall, dass Sie noch nicht volljährig sind, benötigen wir die schriftliche Einwilligung auf dem Anmeldebogen sowie die Vorlage des Personalausweises einer/s Sorgeberechtigten im Schulbüro.
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild (mit Namen versehen)
  • Anmeldebogen (im Schulbüro sowie hier als pdf-Datei zum Ausdrucken erhältlich)

Neben den oben genannten  Notenvoraussetzungen sollten Sie über gute mathematisch-naturwissenschaftliche Grundkenntnisse verfügen, um die Ausbildung erfolgreich zu bestehen.
Daneben sind für eine/n PTA manuelle Geschicklichkeit, die Fähigkeit zu sorgfältigem und verantwortungsvollem Arbeiten ebenso unerlässlich wie Kontaktfreude und Einfühlungsvermögen im Umgang mit kranken Menschen.

Denken Sie daran, dass der Anmeldeschluss für die BFS-PTA
der 31. März eines jeden Jahres ist. Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt. Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels. Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Zusage für einen Schulplatz im Zeitraum Ende April bis Anfang Mai zuverlässig erreicht.

Kontakt:
Zu weiteren Fragen hinsichtlich der schulischen Ausbildung
wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner:
Werner Voßgerau (Abteilungsleitung Pharmazie)
Tel. 040 428923 – 319
E-Mail: werner.vossgerau@hibb.hamburg.de

Worum geht es in der PTA-Ausbildung?

Die PTA-Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre: Einer zweijährigen schulischen Ausbildung an der staatlichen anerkannten BFS-PTA folgt eine sechsmonatige praktische Ausbildung in der Apotheke. Die gesetzlichen Grundlagen für die Ausbildung sind das „PTA-Gesetz“ sowie die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für PTA vom 23. September 1997.

An der Schule erhalten Sie Unterricht in Fächern wie Chemie, Galenik, Botanik, Drogenkunde, Arzneimittelkunde, Ernährungskunde, Diätetik und Körperpflegekunde. Daneben werden praktische Übungen zur Untersuchung von Arzneimitteln und Ausgangsstoffen, Erkennung von Arzneipflanzen, Herstellung verschiedener Arzneiformen sowie zum EDV-Umgang durchgeführt. In den Schulferien müssen die PTA-Schüler/innen ein vierwöchiges Praktikum in einer Apotheke ableisten. Die schulische Ausbildung endet mit dem Ersten Prüfungsabschnitt, dieser umfasst schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen.
An die Schulzeit schließt sich die praktische Ausbildung in der Apotheke an. Die Bearbeitung ärztlicher Verschreibungen, die Beschaffung von Informationen sowie die Beratung von Patienten zur ordnungsgemäßen Anwendung und Aufbewahrung von Arzneimitteln und apothekenüblichen Waren gehört zu den Aufgaben einer/s PTA. Weiterhin wird ein/e PTA mit der Prüfung von Arzneimitteln, Arznei- und Hilfsstoffen sowie der Herstellung von Arzneimitteln und deren Preisberechnung vertraut gemacht. Aber auch Kenntnisse über die für die Apotheke wichtigsten Rechtsvorschriften werden vermittelt. Während der Ausbildung in der Apotheke ist ein Tagebuch zu führen. Die praktische Ausbildung endet mit dem Zweiten Prüfungsabschnitt, dieser ist eine mündliche Prüfung im Fach Apothekenpraxis.
Der Beruf der PTA darf nur mit staatlicher Anerkennung ausgeübt werden. Nach erfolgreich bestandener Prüfung (Erster und Zweiter Abschnitt) und der Erfüllung weiterer Voraussetzungen wird diese Erlaubnis erteilt.

Wie sind die Berufsaussichten für PTA?

Aufgrund ihrer Ausbildung sind PTA überwiegend in den öffentlichen Apotheken, aber auch in Krankenhausapotheken, in der Industrie, an der Universität oder in Verwaltungen tätig. In den öffentlichen Apotheken besteht nach wie vor ein großer Bedarf an qualifizierten PTA. Die Einstellung von PTA hängt jedoch stark mit der wirtschaftlichen Situation des einzelnen Apothekenbetriebes zusammen. Diese wurde in den vergangenen Jahren durch eine Reihe gesetzlicher Einsparmaßnahmen im Gesundheitswesen beeinflusst. Auf der anderen Seite gestaltet sich der Arbeitsmarkt für PTA sehr flexibel, da er durch eine große Zahl von Teilzeitarbeitskräften, Mutterschafts- und „Familienpausen“ gekennzeichnet ist. Die Arbeitsplatzsituation kann somit derzeit als positiv beurteilt werden.

Wenn Sie sich über aktuelle Stellenangebote für PTA im Hamburger Bereich informieren wollen, besuchen Sie die Website der Hamburger Apothekerkammer.

Welche Formen der Weiterbildung gibt es für PTA?

Das Weiterbildungsinstitut PTA (Wipta, http://www.wipta.de/) bietet für berufstätige PTA berufsbegleitende Weiterbildungen, z. B. in Dermopharmazie oder Ernährung, an.

Für ausgebildete PTA mit Studienwunsch bietet sich in Hamburg die einjährige Fachoberschule (FOS) in Vollzeit-Form an. Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie die allgemeine Fachhochschulreife. Sie können dann an allen Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland studieren. Ein interessanter Fachhochschulstudiengang für PTA ist z. B. Gesundheitsmanagement. Weitere Informationen zur FOS erhalten Sie auf unserer Homepage unter Fachoberschule.

Pharmaziestudium: Bei gegebener Zugangsvoraussetzung – dreijährige Berufstätigkeit und Bestehen einer Eingangsprüfung an der Universität bzw. eines Probestudiums – kann ein/e PTA auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife das Studium der Pharmazie an einer Universität aufnehmen.

Infoflyer

Einen informativen Überblick über die PTA-Ausbildung gibt unser PTA-Infoflyer (Stand: 03/16).
(Einige Texte dieses Beitrags sind von der Homepage der ABDA mit freundlicher Genehmigung entnommen.)

 

Chemisch-technische Assistenz und Abitur

BeschreibungVoraussetzungKontakt Anmeldung

Bildungsgangbeschreibung

Bei dem Bergedorfer Integrationsmodell (BIM) handelt es sich um einen vierjährigen, doppeltqualifizierenden Bildungsgang, der zur Allgemeinen Hochschulreife führt und daneben eine abgeschlossene Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistenz (CTA) beinhaltet.

Der Schwerpunkt des Bildungsganges liegt im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich. Das profilgebende Fach ist Chemie, die begleitenden Fächer sind Technik und Physik. Die Fächer Chemie, Technik, Mathematik und Physik füllen zusammen etwas mehr als die Hälfte der Unterrichtszeit in der Woche aus. Davon nimmt die Laborpraxis ungefähr 50% des Unterrichts in Anspruch.

Die Inhalte des Profilbereichs orientieren sich einerseits an den Anforderungen der gymnasialen Oberstufe, anderseits an den typischen Aufgabenbereichen einer Chemisch-technischen Assistenz. Schwerpunkte sind u.a. Biotechnologie, Lebensmittel- und Umweltanalytik, Präparative Chemie sowie Instrumentelle Analytik.

Einen zweiten Schwerpunkt des Bildungsganges bildet der sog. Kernbereich mit den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Der dritte Bereich beinhaltet Fächer wie Philosophie, Musik oder Kunst sowie PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft). Als zweite Fremdsprache wird Spanisch angeboten

Der Bildungsgang wird von der Gewerbeschule 13 und der Stadtteilschule Bergedorf in Kooperation geführt.

Schulische Voraussetzungen

Eine der folgenden Bedingungen müssen Bewerber erfüllen, damit sie einen Schulplatz erhalten:

  • Sie verfügen über einen mittleren Bildungsabschluss oder über einen als gleichwertig anerkannten Abschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 über alle Fächer, Sport ausgenommen.
  • Sie verfügen über eine Versetzung in die gymnasiale Oberstufe.

Abteilungsleitung:

Ute Schleunes
Tel. 040 / 428923 – 316
E-Mail: ute.schleunes@hibb.hamburg.de

Informationen zur Anmeldung

Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den mittleren Bildungsabschluss oder über einen gleichwertigen Abschluss. Die Nachweise reichen Sie bitte als beglaubigte Kopien ein. Statt der beglaubigten Kopien können Sie im Schulbüro eine Fotokopie unter Vorlage des Originals einreichen.

Bewerber mit ausländischen Zeugnissen: Bitte lassen Sie Ihre Zeugnisse im Schulinformationszentrum (SIZ) bewerten:

Schulinformationszentrum
Hamburger Str. 125 a
22083 Hamburg

Service-Tel. 42899 – 2211

  • Vorlage des Personalausweises »Hamburger Wohnsitz« (Sie müssen uns spätestens zum Beginn der schulischen Ausbildung den Wohnsitz durch eine Meldebestätigung nachweisen).
  • Für den Fall, dass Sie noch nicht volljährig sind, benötigen wir die schriftliche Einwilligung auf dem Anmeldebogen sowie die Vorlage des Personalausweises eines Sorgeberechtigten im Schulbüro.
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild (mit Namen versehen)
  • Anmeldebogen (bitte drucken Sie sich den Anmeldebogen aus und legen ihn Ihrer Bewerbung bei.)

Denken Sie daran, dass der Meldeschluss der 31. März eines jeden Jahres ist. Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Sie werden dann im Anschluss zu einem Auswahlgespräch in die G13 eingeladen.

Biologisch-technische Assistenz (BTA)

BeschreibungAusbildungKooperationspartnerBerufsaussichten VoraussetzungenAnmeldungKontakt

Beschreibung der Ausbildung

Die Ausbildung zur Biologisch-technischen-Assistenz wurde 1998 an der Staatlichen Gewerbeschule 13 (G13) etabliert. Die G13 bietet jährlich 50 Ausbildungsplätze an.

Es handelt sich um einen traditionellen Laborberuf, der nur an Berufsfachschulen erlernt werden kann.

Überblick über den Ausbildungsverlauf
Überblick über den Ausbildungsverlauf

Schwerpunkte in der Ausbildung

Die Schwerpunkte der modernen Ausbildung liegen in den Bereichen der Biochemie, Molekularbiologie, Gentechnik und Biotechnologie.

Die G13 bietet eine realitätsnahe zweijährige Ausbildung mit einem hohen Praxisanteil nach dem „Hamburger Weg“ an: Infoflyer BTA

Auszubildende beim Mikroskopieren
Auszubildende beim Mikroskopieren

Unterrichtsfächer

Konkret bedeutet dieses, dass in den ersten neun Monaten der BTA-Ausbildung der Vollzeitunterricht in der G13 mit folgenden Fächern stattfindet: Biochemische Untersuchungsverfahren, Physikalisch-chemische Untersuchungsverfahren, Biotechnologische Untersuchungsverfahren, Zellbiologie, Fachenglisch, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Sprache und Kommunikation.
Im Anschluss folgt das Praktische Jahr. Während dieser zweiten Phase der Ausbildung werden drei unterschiedliche viermonatige Praktika in den Laboratorien der Kooperationspartner absolviert, um Kompetenzen in dem geforderten Methodenspektrum zu erwerben. An vier Tagen in der Woche sind die auszubildenden BTA in den normalen Laboralltag der Forschung integriert. Weiterhin findet an einem Tag in der Woche der Theorieunterricht an der G13 statt.

Kooperationspartner

Zu den Kooperationspartnern zählen Hamburger Hochschulen mit den dazugehörigen Instituten sowie viele weitere Forschungseinrichtungen im Großraum Hamburg.

Die Praktikumsplätze werden von der G13 organisiert. Das Einmalige an dem Konzept ist, dass bereits innerhalb der Ausbildung die Vielfältigkeit der Arbeitsmöglichkeiten und Aufgabenbereiche hautnah erlebt werden. Die persönlichen Neigungen der BTA-Auszubildenden können durch die unterschiedlichen Praktika gezielt unterstützt werden.

Berufsaussichten

Für den BTA-Beruf besteht seit Jahren Vollbeschäftigung, somit ist die Beschäftigungsperspektive für BTA sehr positiv. In der Regel haben die BTA-Absolventen bereits vor dem Ende der Ausbildung einen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Nach der abgeschlossenen Ausbildung kann in allen Laborbereichen arbeitet werden. Einige Universitäten rechnen auf Antrag Teile der BTA-Ausbildung für ein späteres Studium an.

Wissenswertes

Die Anzahl der Ausbildungsplätzean der G13 ist auf 50 begrenzt, weshalb vor der Zulassung ein Auswahlgespräch stattfindet. Gute Noten in den Naturwissenschaften und in Mathematik erhöhen die Zulassungschancen.

Bei dem BTA handelt es sich um einen Laborberuf, in dem auch mit infektiösem Material, wie z.B. Blut und Gewebe, umgegangen wird. Eine intakte Haut an den Händen ist deshalb erforderlich. Außerdem wird zu einer frühzeitigen Hepatitis A- und B-Schutzimpfung geraten.

Folgende Broschüre wurde wurde anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des AK-BTA verfasst und gibt wertvolle Einblicke in die Ausbildung, den Berufsalltag, die Arbeitswelt und die beruflichen Erfolgschancen von BTA: zur Broschüre.

Schulische Voraussetzungen

Eine der folgenden Bedingungen müssen Bewerber erfüllen, damit sie einen Ausbildungsplatz in der Berufsfachschule BTA erhalten können:

  • Sie v.erfügen über einen mittleren Bildungsabschluss oder über einen als gleichwertig anerkannten Abschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,5 über alle Fächer, Sport ausgenommen
  • Sie verfügen über eine Versetzung in die gymnasiale Oberstufe.
  • Sie verfügen über eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder über ein entsprechendes Abschlusszeugnis einer Berufsfachschule.

Selbstverständlich können Sie sich auch der Fachhochschulreife bzw. der Allgemeinen Hochschulreife bewerben.

Informationen zur Anmeldung

Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den mittleren Bildungsabschluss oder über einen gleichwertigen Abschluss. Die Nachweise reichen Sie bitte als beglaubigte Kopien ein. Statt der beglaubigten Kopien können Sie im Schulbüro eine Fotokopie unter Vorlage des Originals einreichen.
  • Bewerber mit ausländischen Zeugnissen: Bitte lassen Sie Ihre Zeugnisse im Schulinformationszentrum (SIZ) bewerten:

Schulinformationszentrum
Hamburger Str. 125 a
22083 Hamburg

Service-Tel. 040 / 42899 – 2211

  • Vorlage des Personalausweises »Hamburger Wohnsitz« (Sie müssen uns spätestens zum Beginn der schulischen Ausbildung den Wohnsitz durch eine Meldebestätigung nachweisen).
  • Für den Fall, dass Sie noch nicht volljährig sind, benötigen wir die schriftliche Einwilligung auf dem Anmeldebogen sowie die Vorlage des Personalausweises eines Sorgeberechtigten im Schulbüro
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild (mit Namen versehen)
  • Anmeldebogen (bitte drucken Sie sich den Anmeldebogen BTA aus und legen ihn Ihrer Bewerbung bei.)

Denken Sie daran, dass der Meldeschluss der 31. März eines jeden Jahres ist. Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Sie werden dann im Anschluss zu einem Auswahlgespräch in die G13 eingeladen.

Abteilungsleitung:

Günter Schön
Tel. 040 / 428923 – 317
E-Mail: guenter.schoen@hibb.hamburg.de

Biologiebanner

Hier finden Sie den Anmeldebogen BTA als pdf zum Runterladen. Die wichtigsten Informationen zur Ausbildung des BTA an der G13 finden Sie im Infoflyer BTA.

Berufsfachschule

Ausbildungsgänge der Berufsfachschule sind

  • Chemisch-technische Assistenz
  • Chemisch-technische Assistenz und Abitur
  • Biologisch-technische Assistenz
  • Pharmazeutisch-technische Assistenz

Sie umfassen in der Regel zwei Jahre. Anmeldemeldeschluss ist stets der 31. März eines jeden Kalenderjahres.

Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Informationen zur Anmeldung 

Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den mittleren Bildungsabschluss oder über einen gleichwertigen Abschluss. Die Nachweise reichen Sie bitte als beglaubigte Kopien ein. Statt der beglaubigten Kopien können Sie im Schulbüro eine Fotokopie unter Vorlage des Originals einreichen.
  • Bewerber mit ausländischen Zeugnissen: Bitte lassen Sie Ihre Zeugnisse im Schulinformationszentrum (SIZ) bewerten:

Schulinformationszentrum
Hamburger Str. 125 a
22083 Hamburg

Service-Tel.  42899 – 2211

  • Vorlage des Personalausweises »Hamburger Wohnsitz« (Sie müssen uns spätestens zum Beginn der schulischen Ausbildung den Wohnsitz durch eine Meldebestätigung nachweisen).
  • Für den Fall, dass Sie noch nicht volljährig sind, benötigen wir die schriftliche Einwilligung auf dem Anmeldebogen sowie die Vorlage des Personalausweises eines Sorgeberechtigten im Schulbüro
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Passbild (mit Namen versehen)
  • Anmeldebogen (bitte drucken Sie sich den Anmeldebogen aus und legen ihn Ihrer Bewerbung bei.)

Denken Sie daran, dass der Meldeschluss der 31. März eines jeden Jahres ist. Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Sie werden dann im Anschluss zu einem Auswahlgespräch in die G13 eingeladen.