Fachschule Chemietechnik

Fachschule Chemietechnik (Schwerpunkt Laboratoriumstechnik)
AusbildungsinhalteBewerbungsunterlagenVoraussetzungenAnmeldungKontakt

Ausbildungsinhalte

Unterrichtliche Schwerpunkte finden sich im naturwissenschaftlich-technischen, im betriebswirtschaftlichen und im allgemeinbildenden Bereich.
Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich werden Themen aus der Chemie, der Instrumentellen Analytik, der Qualitätssicherung und der Mathematik angeboten. Die Inhalte beziehen sich auf die Tätigkeiten im Labor und Betrieb, greifen aktuelle Entwicklungen auf und beinhalten theoretische und praktische Phasen. Der Unterricht ist in Lernfeldern organisiert.
Im letzten Jahr der Ausbildung führt jede Schülerin, jeder Schüler eine Projektarbeit durch, in der eigene berufliche Tätigkeiten mit theoretischen Inhalten der Ausbildung verknüpft werden. Diese Arbeit wird einem öffentlichen Publikum präsentiert.
Im betriebswirtschaftlichen Teil wird u.a. auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereitet, die vor der Handelskammer abgelegt werden kann.
Der allgemeinbildende Teil umfasst die Fächer Sprache und Kommunikation, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Fachenglisch.

Neben der Qualifikation zum Techniker wird bei Einhaltung bestimmter Vorgaben der Behörde auch ohne zusätzliche Prüfung die Fachhochschulreife erteilt.

Bewerbungsunterlagen
Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Nachweis über den Abschluss der allgemeinbildenden Schule
  • Prüfungszeugnis der dualen Ausbildung oder Abschlusszeugnis einer Berufsfachschule in einem Zugangsberuf
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule (gilt nicht bei Assistenzausbildung)
  • Nachweis über ausreichende Berufspraxis (Bescheinigung des Arbeitsgebers) in einem Zugangsberuf
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild (mit Namen versehen)

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Ausbildung wird zugelassen, wer

  • die Berufsschule und die Ausbildung in einem geeigneten Ausbildungsberuf abgeschlossen hat und in einem der Zugangsberufe mindestens ein Jahr berufstätig war,
  • die Ausbildung zur staatlich geprüften Assistentin oder zum staatlich geprüften Assistenten in einem der Zugangsberufe abgeschlossen hat und mindestens ein Jahr in diesem Beruf tätig war,
  • die Berufsschule abgeschlossen hat und sieben Jahre in einem für die Ausbildung an der Fachschule förderlichen Beruf tätig war; auf die Dauer der Berufstätigkeit wird der Besuch einer für die Ausbildung geeigneten Berufsschule mit bis zu einem Jahr angerechnet.

Da die Ausbildung in Teilzeitform erfolgt, kann die erforderliche Berufstätigkeit zu den ersten beiden Punkten zur Hälfte während des Schulbesuchs abgeleistet werden.
Die Voraussetzung des Abschlusses der Berufsschule erfüllt auch, wer eine von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannte Vorbildung erworben hat.

Meldeschluss und Verfahrensablauf

Denken Sie daran, dass der Anmeldeschluss für den nächsten Ausbildungsbeginn der 31. März 2018 ist. Bei genügender Anzahl an geeigneten Bewerbungen wird eine Klasse mit maximal 26 Schülerinnen und Schülern eröffnet. Weitere Anmeldungen werden auf einer Warteliste geführt.

Hinweis: Wir richten uns immer nach dem Datum des Poststempels.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie umgehend eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Bitte sorgen Sie dafür, dass eine Zusage, die Ende April oder Anfang Mai erfolgt, Sie sicher erreicht. Es muss dann innerhalb weniger Tage durch Sie der Schulplatz verbindlich angenommen werden. Erfolgt Ihre Zusage nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist, so verfällt Ihr Anspruch, und Sie können nicht aufgenommen werden.

Der Unterricht beginnt nach den Sommerferien im August.

Abteilungsleitung:

Sebastian Leitzbach
Tel. 040 / 428923 – 317
E-Mail: sebastian.leitzbach@hibb.hamburg.de

Hamburg – Bergedorf