Gärtnerin/Gärtner

Lehrpläne (Curricula)AusbildungBerufsschulunterrichtTätigkeitsbereiche WeiterbildungKontakt
Der Ausbildungsgang zum Gärtner wird für folgende Bereiche angeboten:

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Friedhofsgartenbau
  • Staudengärtnerei
  • Zierpflanzenbau
  • Gemüsebau

Allgemeines zur Ausbildung des Gärtners

Der Beruf Gärtner/Gärtnerin ist ein staatlich anerkannter Beruf.

Ausbildung und Prüfungen werden bundeseinheitlich nach der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin“ vom 06.03.1996 durchgeführt.
Die Regelausbildungzeit beträgt drei Jahre. Unter besonderen Voraussetzungen ist eine Verkürzung auf zwei bzw. zweieinhalb Jahre möglich.

Die Ausbildung wird dual durchgeführt

Die Praxis wird in anerkannten Ausbildungsbetrieben vermittelt, die Theorie in der Berufsschule. Der praktische Teil der Ausbildung umfasst etwa zwei Drittel der gesamten Ausbildungszeit, der theoretische Teil ein Drittel.

Die Ausbildung an der BS 06 ist in drei Produktionsfachrichtungen und zwei Dienstleistungsfachrichtungen möglich.

Folgende Fachrichtungen werden in Hamburg beschult:
•Staudengärtnerei
•Zierpflanzenbau
•Gemüsebau
•Friedhofsgartenbau
•Garten- und Landschaftsbau

Für die Fachrichtungen Obstbau und Baumschule nehmen Sie bitte Kontakt mit den zuständigen Berufsschulen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen auf.

Der Berufsschulunterricht

Der Unterricht erfolgt in Einwochenblöcken, auf zwei Wochen praktische Ausbildung in den Betrieben folgt in der Regel eine Woche Unterricht in der Berufsschule.
Mehrere Einwochenkurse zu speziellen Themen ergänzen im Rahmen der „überbetrieblichen Ausbildung“ die praktische Ausbildung der Betriebe und sind somit ebenfalls verbindlicher Teil der Ausbildung.

Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsträger kooperieren in Hamburg für jeweils eine Woche in Form der Lernortkooperation (LOK). Im Verlaufe des 1., 2. und 3. Ausbildungsjahres findet die einwöchige LOK in den überbetrieblichen Ausbildungsstätten statt.

Für die konkrete Planung und Durchführung der LOK sind die Ausbilder der überbetrieblichen Ausbildungsstätten und die Berufsschullehrer gleichermaßen verantwortlich.

Verlauf und Inhalte der Ausbildung

Während der Berufsausbildung werden die Auszubildenden in der Berufsschule abhängig von der Fachrichtung in Unterrichtsmodulen unterrichtet, die die verschiedenen Tätigkeitsfelder des Gartenbaus erschließen.
Nach dem ersten Ausbildungsjahr muss eine Zwischenprüfung bei der Landwirtschaftskammer Hamburg absolviert werden. Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine weitere Vertiefung der im ersten Ausbildungsjahr unterrichteten Themen mit ersten fachrichtungsbezogenen Inhalten.

Im dritten Ausbildungsjahr werden die SchülerInnen in Themengebieten unterrichtet, die speziell auf ihre jeweilige Fachrichtung bezogen sind.

Downloads:
Curriculum Ausbildungsberuf Gärtner 1tes Ausbildungsjahr
Curriculum Ausbildungsberuf Gärtner 2tes Ausbildungsjahr
Curriculum Ausbildungsberuf Gärtner 3tes Ausbildungsjahr

Tätigkeitsbereiche

Gärtnerinnen und Gärtnern eröffnen sich national und international vielfältige Tätigkeitsbereiche, wie zum Beispiel in Produktionsbetrieben des Gartenbaus aller Fachrichtungen, in Botanischen Gärten, Friedhöfen, Gartencentern oder in Naturschutzbereichen.

Berufliche Weiterbildung

  • Fortbildungskurse zum Fachagrarwirt
  • einjährige und zweijährige Fachschulen für Gartenbau zur Erlangung des Abschlusses als staatlich geprüfter Wirtschafter bzw. staatlich geprüfter Techniker.
    Weitere Informationen erhalten Sie bei der Landwirtschaftskammer Hamburg und beim Gartenbauverband-Nord.

Abteilungsleitung
Hans-Jochen Petersen
Tel. 040 / 428923-328
E-Mail: Hans-Jochen.Petersen@hibb.hamburg.de

Hamburg – Bergedorf